Silvia Straub Silvia Straub
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

wie ich arbeite

Lebendigkeit, Leichtigkeit und Lebensfreude - endlich wieder erfahren...

Auf der Symptomebene helfe ich Ihnen

z.B. im Umgang mit Phobien oder negativen
Verhaltensweisen;

wenn es darum geht, Selbstvertrauen zu gewinnen oder mit Angst umzugehen,

unterstütze ich Sie bei der Ich-Stärkung.
Einzigartig bei meiner Ausbildung ist die dritte Ebene,

in der ich Sie bei Ihren Wunsch nach Ego-Transzendenz unterstützen kann,

wenn Sie das möchten.

 

 

GRUNDANNAHMEN


· Wir sehen die Welt nicht, wie sie wirklich ist. Stattdessen sehen
wir unsere Projektion von ihr und leben in einer Wachtrance, die
wir Ego nennen. Diese Trance wurzelt in dem Glauben, dass „ich
weiß, wer ich bin, was ich bin und wo ich bin.“ Etwas zu glauben
ist ein Trancezustand.


· Dieser Trancezustand betrifft sowohl den mentalen als auch den
emotionalen und physischen Aspekt unseres Gehirns und ver-
leiht unserem Erleben ein Gefühl von Realität. Wir glauben: was
wir wahrnehmen, fühlen und denken ist real. Diese persönliche,
von Leiden geprägte Realität nennen wir dann „Ich“.


· Trance beruht auf Übereinstimmung. Die persönliche Trance
„Ich bin mein Name, mein Körper, meine Gedanken und Gefühle“
wird dadurch verstärkt, dass unsere Mitmenschen, angefangen
bei unseren Eltern und frühen Bezugspersonen, derselben über-
einstimmenden Überzeugung sind. Auf diese Weise ist die eigene
Trance eingebettet in die Familientrance. Diese ist eingebettet in die

Gemeinschafts- und Volkstrance, die wiederum in die globale
Trance eingebettet ist. Wenn du z.B. aufhören würdest zu glauben,
dass Papierstücke, genannt Geld, einen Wert haben, wäre die
Geld-Trance noch längst nicht beendet, da alle anderen immer
noch übereinstimmend daran glauben.


· Ein Trancezustand kann nur existieren, wenn es eine Geschichte
gibt. Die Geschichte verleiht Objekten und Ereignissen eine
Bedeutung und erzeugt einen Eindruck von ursächlichem
Zusammenhang, verknüpft durch Vergangenheit und Zukunft.


· Aus einer übereinstimmenden gemeinschaftlichen Trance, wie
zum Beispiel dem Glauben an eine bestimmte Religion, 

führt zu Desillusionierung und kann die Vorstufe zum
Erwachen aus der persönlichen Trance sein.

 

Desillusionierung bedeutet, aus der Illusion der Trance zu erwachen.

Dies führt sowohl zu einem augenblicklichen Gefühl von Freiheit
als auch zu einem Gefühl von Verzweiflung, Entfremdung,
Trennung und Isolation. Diese Entfremdung ist Teil des
Individuationsprozesses, der unsere Aufmerksamkeit schließ-
lich so weit freisetzt, dass sie dann nach innen gerichtet werden
kann.


· Aus der persönlichen Trance zu erwachen führt zu Selbst-
Erkenntnis. Eine Person, die ihr wahres Selbst erkannt hat, ist
frei von Illusion. Sie ist beseelt von einem Gefühl der Erfüllung
und sie kann ein glückliches, produktives Leben führen: frei von
Selbstzweifel und dem Gefühl, nicht liebenswert zu sein, frei von
der Hoffnungslosigkeit, die mit der Ego-Verstrickung der persön-
lichen Trance einhergeht.

 

Aus der persönlichen Trance zu erwachen,

führt zu dem stets angestrebten, jedoch so schwer fassbaren
Ziel andauernden Glücks, das sich in innerer Erfüllung anstatt in
äußeren Umständen gründet.

 

Ebenen der Therapie


Jede Therapie geschieht innerhalb des physischen,
mentalen und des emotionalen Körpers. Die kognitive Verhaltens-
therapie beschreibt dies als das Dreieck von Verhalten, Gedanken
und Gefühlen. Die Hypnotherapie hebt therapeutisches Arbeiten auf
die nächste Stufe, indem sie den Einsatz wirkungsvoller therapeu-
tischer Mittel mit tiefer innerer Einsicht verbindet.


Therapie wirkt auf einer der folgenden drei Ebenen:
Symptombehebung, Ego-Stärkung, Ego-Transzendenz.


· Bei der Symptombehebung, auf die viele Therapien abzielen,
geht es um eine Veränderung von Verhaltensweisen, Gedanken
und Gefühlen. Wenn wir auf dieser Ebene arbeiten, nutzen wir
das NLP-Modell als eine schnelle und effektive Methode der
Veränderung. NLP gewährt uns weitgefächerte Einsichten in die
sogenannte „Landkarte“ der Realität des Klienten und bietet hier
eine Vielzahl von Interventionsmöglichkeiten. Dies kann eine
wahre Flut von Veränderungen bewirken.

 

· Bei der Ego-Stärkung wird am egobezogenen Mangel an
Selbstwertgefühl gearbeitet. Alle Ego-Zustände beinhalten ein
Gefühl des Mangels.

 

Für die meisten Menschen ist es soweit sublimiert,

 dass sie einen Zustand erreichen, den Freud als normales und
unausweichliches Leiden bezeichnete.

 

Wenn sich jemand durch
seinen Mangel an Selbstwertgefühl belastet und eingeschränkt
fühlt, schlägt sich dieser unausgewogene Zustand sowohl auf
emotionaler als auch auf gedanklicher Ebene nieder und bewirkt
Veränderungen im Verhalten. Entspannungstechniken und
Meditation können Heilung fördern, indem sie den Geist beruhi-
gen, die Disziplin einer Meditationspraxis fördern und damit die
neurotischen Gedanken- und Gefühlsmuster durchbrechen.


- Die der Hypnotherapie zugrundeliegende Haltung des
Wahren Freundes spiegelt dem Klienten die Möglichkeit,
frei von neurotischen Mustern zu sein.

 

Einfach nur als ein Wahrer Freund mit einem stillen Geist und einem offenen
Herzen dem Klienten gegenüberzusitzen, hat für diesen
bereits einen heilsamen Effekt auf neurologischer und bio-
chemischer Ebene.


Gemeinsam mit Ihnen wird eine Analyse
sowohl des jetzigen Zustands als auch des gewünschten
Zustands herausgearbeitet. Diese gründliche Erhebung
der Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen, sowohl in
Bezug auf das vorliegende Problem als auch in Bezug auf
das angestrebte Resultat, folgt dem NLP-Modell.

 

Die Kunst jeder herausragenden Therapeutin
liegt in der Fähigkeit, am entscheidenden Knotenpunktzu zu  intervenieren.

Die dadurch gewonnenene Einsicht in
die egobezogene Verwundung kann für Sie zu
emotionaler Heilung und einem erfüllteren, stressfreieren
Leben führen.


· Ego-Transzendenz geschieht, wenn das auf der persönlichen
Ebene identifizierte Bewusstsein zutiefst über sich selbst reflek-
tiert und bereitwillig ist, sich von allem abzuwenden, was es
als real ansieht.

 

Dies eröffnet die Möglichkeit, das leuchtende
Bewusstsein zu finden, das jenseits der Ebene von Gedanken,
Gefühlen und Verhaltensweisen erstrahlt.

 

Wenn diese Reflexion des Bewusstseins über sich selbst ohne Objekt auf vollkommen
fokussierte Weise geschieht, kann sich die Identität des Selbst
vom Persönlichen zum Transzendenten verschieben.

 

Anstatt sich mit den unterschiedlichen Formen der Manifestation zu
identifizieren, erlebt man sich als das zeitlose, raumlose, leere
Bewusstsein – Ursprung und Substanz aller Manifestation.


Dieses Erwachen zur wahren Natur seiner selbst offenbart die
Antworten zu den grundlegenden Fragen: Wer bin ich? Was bin
ich? Wo bin ich? Wenn man nur die womöglich sogar korrekten,
jedoch rein kognitiven Antworten auf diese Fragen kennt, ohne
die direkte transzendente Erfahrung zu haben, führt dies zu
einer Konzeptualisierung. 

Diese imitiert wahre Erkenntnis nur,
schenkt aber nicht das unmittelbare Wissen, welches jenseits von
Wissen liegt.

 

Methoden der Therapie


· VERÄNDERUNG DER „ LANDKARTE“ bzw. der per-
sönlichen Sicht der Realität, durch Veränderung der Geschichte:


Jegliche Bedeutung, die dem eigenen Selbst und dem Anderen
zugeschrieben wird, basiert auf einer bestimmten Geschichte.


Indem die Geschichte abgeändert wird, verändert sich die auf
dieser persönlichen „Landkarte“ beruhende, nach außen proji-
zierte Realität.

 

Die Geschichte setzt sich zusammen

aus Bildern,
Tönen, Empfindungen und verbalisierten Gedanken.


- Wie im NLP wird mit Submodalitäten (Untereigenschaften
der Sinneswahrnehmungen) und Reframing (Umdeutung)
gearbeitet, um die individuelle Landkarte und damit die
Geschichte zu verändern.


- Ein durch Hypnose veränderter Bewusstseinszustand unter-
bricht bzw. stoppt die Geschichte und kann ebenfalls zu einer
Veränderung der Landkarte bzw. der erlebten Realität führen.

 

Selbst-Reflexion kann die Landkarte und die Geschichte ver-
ändern, indem sie unbewusste Muster bewusst werden lässt.

 

· Veränderte Bewusstseinszustände mittels
Hypnose
:

 

Es ist bekannt, dass bestimmte Ereignisse wie zum
Beispiel Schock oder Angst veränderte Bewusstseinszustände
hervorrufen können, die dann lang anhaltende oder dauerhafte
Veränderungen im Nervensystem erzeugen.

 

Dies ist z.B. bei der Entstehung einer posttraumatischen Belastungsstörung der Fall.
Klinische Hypnose ist eine sichere und leicht steuerbare
Methode, um einen veränderten Bewusstseinszustand zu erzeu-
gen und in tiefe symbolische Schichten der Psyche vorzudringen.


MRT-Aufnahmen haben gezeigt, dass Entscheidungsfindung
unterhalb der Bewusstseinsebene stattfindet,
d.h. die Entscheidung
wird getroffen, bevor der bewusste Verstand denkt, dass er eine
Entscheidung träfe.

 

Dies ist die Ebene auf der nachhaltige therapeutische Veränderungen stattfinden.

Durch den veränderten Bewusstseinszustand während der Hypnose kann genau diese
Ebene leicht angesteuert werden.


· Verbindung über das limbische System:


Allein durch die Fähigkeit
der Therapeuten mit dem Klienten in Rapport zu gehen, können
– wie die nicht-direktive oder klientenzentrierte Psychotherapie
zeigt – Veränderungen in der Physiologie des Klienten auftreten.


Wenn der innere Zustand des Therapeuten ohne eigene Wünsche ist, d.h.,

wenn er mit stillem Geist und
offenem Herzen vollkommen dafür zur Verfügung steht, sich auf
die derzeit vom Klienten erlebte Realität einzustellen, können

tiefgreifende Veränderungen stattfinden.

 

Wenn die Therapeutin darüber hinaus über die geeigneten therapeutischen Mittel ver-
fügt, mithilfe von Trance veränderte Bewusstseinszustände zu
induzieren, und wenn sie zudem das Geschick und die Einsicht
besitzt, die entscheidenden Hebelpunkte der Geschichte zu
erkennen, können tiefe und anhaltende Veränderungen hinsicht-
lich des aktuellen Problems und des Selbstgefühls des Klienten
erreicht werden.


· EGO Transzendenz stellt sich durch intensive Selbst-
untersuchung und die Bereitwilligkeit ein, nicht in die gewohn-
heitsmäßigen Bewegungen des Verstandes zurückzufallen.

 

Wenn Struktur und Sprache des Egos klar als das erkannt werden, was
man als „Ich“ bezeichnet, besteht die Möglichkeit, sich nicht mit
den egobezogenen Impulsen zu identifizieren.

 

Das bedeutet, bereit zu sein, allem was auftaucht, voll und ganz zu begegnen und sich
nicht mit den gewohnheitsmäßigen Bewegungen des Egos mit-
zubewegen. In diesem Sich-nicht-bewegen wird der Impuls zur
Bewegung wie ein Feuer erfahren, das die alten konditionier-
ten Muster verbrennt.

 

Dieses Brennen eröffnet die Möglichkeit,
tiefer in sich selbst hineinzutauchen und jenseits der Ebene von
Gedanken, Gefühlen und Empfindungen in das zeitlose, stille
Reich des wahren Selbst zu fallen. Dies dient der Freiheit
und dem Frieden in der Welt, indem sie
universelle Selbst-Erkenntnis fördert.


Wir möchten wir zu bedingungsloser Achtung für menschliche Würde und Vielfalt inspirieren.


Unsere Vison:
Unsere Vision ist eine Welt, in der diese innere Haltung von  Herz zu Herz weitergegeben wird.

Eine erfolgreiche Therapeutin hat einen stillen Geist und ein offenes Herz. Diese Haltung
erlaubt eine tiefere Entdeckung dessen, was es bedeutet, ein Leben
in wahrer Freiheit und wahrhaftigem Dienst an sich selbst und der
Welt zu führen. Dies wird möglich, indem wir die entsprechende
therapeutische Kunstfertigkeit mit dem Erwachen aus der egobezo-
genen Trance verbinden.

 

Unsere Grundwerte:
Zu unseren Grundwerten gehört die Unterstützung von Ent schei-
dungs freiheit; das Vermeiden von Handlungen, die Schaden oder

Unterwürfigkeit verursachen; die gerechte und faire Behandlung
aller Individuen mit Einfühlungsvermögen und Wohlwollen; die
Erfüllung unserer Verantwortung bezüglich des in uns gesetzten
Vertrauens sowohl auf professioneller als auch auf persönlicher
Ebene; die Förderung des Wohlergehens sowohl des Einzelnen als
auch der Gesellschaft, indem wir alle in der Erkenntnis ihres wahren
Seins unterstützen.

 

Die Verpflichtung:

Als Therapeutin habe ich mich dem Anliegen verpflichtet, unter Ver-
wendung der fortschrittlichsten Methoden eine mitfühlende und
herzbasierte Unterstützung anzubieten.

Auf der Symptomebene helfe ich Ihnen

z.B. im Umgang mit Phobien oder negativen
Verhaltensweisen;

wenn es darum geht, Selbstvertrauen zu gewinnen oder mit Angst umzugehen,

unterstütze ich die Ich-Stärkung.
Einzigartig bei meiner Ausbildung ist die dritte Ebene,

in der ich Sie bei Ihren Wunsch nach Ego-Transzendenz unterstützen kann,

wenn Sie das möchten.


 

Termine