mehr lesenBewusstheitsübung nach Christian Meyer zum spirituellen ErwachenSpirituelles Aufwachen Bewusstheitsübung nach Christian MeyerPsychotherapie DarmstadtBewusstheitsgruppe
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

was kann ich tun, um zu erwachen?

Erwachen, Erleuchtung, Aufwachen

Du kannst natürlich nichts tun, um zu erwachen. Das ist ganz, ganz wichtig zu verstehen. Sonst würde es ja ständig geschehen.

Das TUN ist es ja gerade, was das Erwachen VERHINDERT!

Es geht darum, das GESCHEHEN LASSEN zu entwickeln, damit das Erwachen von alleine passieren kann.

 

Das bedeutet jedoch nicht, dass Du dem ausgeliefert bis, nichts zu tun, nein, ganz im Gegenteil, du kannst Übungen praktizieren, die dich dem geschehen lassen näher bringen.

 

Diese Übungen erkläre ich Dir weiter unten.

 

ALLE  Praktiken und Übungen, die dazu dienen

um.... zu.... das heißt, etwas zu tun, um etwas zu bewirken sind dem

spirituellen erwachen nicht dienlich!

Das muss genau verstanden werden, denn nahezu fast alle Meditationstechniken, egal welcher Art funktionieren nach genau diesem Muster.

Es wird etwas getan, um etwas zu bewirken.

Das Aufwachen geschieht jedoch einfach, oder es geschieht eben nicht. Aber es gibt keine einzige Übung der Welt, mit der man es "machen" könnte. Notwendig ist also eine innere Haltung,

des

LOSLASSENS und

GESCHEHEN LASSENS

zu entwickeln. Alle Übungen, die diese innere Haltung des geschehen lassens verstärken, bringen dich dem Aufwachen näher.

Die anderen Übungen, mit denen du etwas tust, um etwas zu bewirken bringen dich vom geschehen lassen (und damit vom Erwachen) weiter weg. Du kannst also leicht selbst überprüfen, wenn Du erwachen möchtest, ob du Meditationspraktiken anwendest, die irgendetwas, egal was, tun, um etwas anderes zu bewirken. Dabei können sehr angenehme Zustände auftreten, dem Erwachen bringen dich solche Übungen jedoch nicht näher.

 

Umgang mit den psychischen Folgen von Corona
Termine