mehr lesenPaartherapieStresspräventionsseminareLebendig werden - Authentisch seinKorfu ReisenBewusstheitsgruppe
(06151) 9506099
Link verschicken   Drucken
 

Für Dich

island-3542290_1920

Diese Seite dient dem erkennen, wer du wirklich bist.

Deshalb stelle ich hier Texte, Videos oder Buchtipps ein, die dem erkennen, dessen, wer du wirklich bist, dienen.

 

Hier ist mit Abstand eine der besten Listen von Buchtipps, die ich kenne:

Joan Tollifson hat eine unglaubliche Erfahrung und ein riesiges Wissen über die unterschiedlichen Traditionen, ich verehre sie sehr, all ihre Bücher sind absolut authentisch und lesenswert.

 

Hier ist der Link zur Liste:

http://www.joantollifson.com/recommend.html

Dabei ist mein Vipassana Lehrer S.N. Goenka erwähnt, bei dem ich mehr als 20 Jahre lang praktiziert habe, sowie mein zweiter Lehrer: Ramana Maharsi, dessen Schüler H.W.L. Poonja (besser unter dem Namen Papaji bekannt), einen Schüler namens Eli Jackson Bear hatte (der Ehemann von Gangaji).  Eli Jackson Bear hatte wiederum einen Schüler namens Christian Meyer, durch den diese Gnade durch mich hindurch weiter fließt.

 

John Foster beschreibt das Leben nach der "Verschiebung" als Leben ohne Zentrum. Genau so fühlt sich dieses Leben hier an. Es ist ein Leben, das nicht mehr (nur) aus diesem Körperzentrum gelebt wird, sondern aus der Unendlichkeit heraus, weil "ICH" ALLES bin.

 

Hier ist ein sehr  empfehlenswertes Video, darüber, wer du bist, - nicht wer du glaubst zu sein....

Nonduality

 

Unter all den Übungen, die ich in Jahrzehnten gelernt habe, stelle ich Dir hier diejenigen vor, die ich am wirksamsten erfahren habe.

 

Eine der vielleicht schnellsten Übungen, um einen SOFORTIGEN Ebenen Wechsel zu vollziehen, ist diese:

Schau nicht mehr als Dein Körper durch deine Augen heraus auf die Welt,

sondern schau von etwas hinter Dir durch dich hindurch, (ja, auch durch deine Augen hindurch), so als ob dein Körper eine Kamera wäre, schau aus dieser Perspektive auf die Welt hinaus und berichte gerne, was sich dadurch ändert.

 

 

Wohin die Aufmerksamkeit geht, das wird verstärkt!

Jeder liebt es, Aufmerksamkeit zu bekommen. Die Aufmerksamkeit selbst (die du bist!) - liebt es auch Aufmerksamkeit zu bekommen!

Das ist eine unglaublich wichtige Änderung: Geh mit deiner kostbaren Aufmerksamkeit eine Zeit lang nicht mehr nur nach außen, sondern wechsle Deine Blickrichtung um 180 Grad und richte sie nach innen. Das ist es, weswegen Meditation (egal welcher Art)  u.a. so wirkungsvoll ist.

 

Eine weitere wichtige Übung ist diese:

Versuche für eine Zeit lang, Sprache wegzulassen.

Ohne Sprache gibt es kein ich, keine Zeit, keine Gegenstände, kein was auch immer,….

Ohne Sprache gibt es vor allem kein ICH!

Bitte probiere es wirklich einmal selbst aus, um diese konkrete Erfahrung zu machen, Du kannst es eine Minute, fünf Minuten, zehn Minuten oder länger ausprobieren, aber probiere es….

Probiere einfach mal, die Pausen zwischen zwei einzelnen Gedanken wahrzunehmen!

 

Gerne kannst Du berichten, was sich dadurch ändert.

 

 

Zwei weitere meiner absoluten Lieblingsübungen sind Dankbarkeitsübungen und Akzeptanz als innere Haltung

 

Im blauen Buch, der Anonymen Alkoholiker heißt es: "acceptance is the answer of all our problems"

Akzeptanz ist die Antwort auf all unsere Probleme.

Zur Dankbarkeit:

Wenn es nur ein einziges Wort gäbe, das du den ganzen Tag sagen könntest, und du nur Danke sagen könntest, dann hättest du dein Leben recht gelegt. Ich weiß leider nicht mehr, wo das her kommt.

DANKEN statt DENKEN!

Bei manchen 12 Schritte Gruppen wird am Ende des meetings (Gruppentreffens) eine sogenannte

Goldplättchen Runde gemacht. D.h., sich am Ende eines Tages z.B.:an  drei Dinge zu erinnern, wofür ich heute dankbar bin.

Ich erinnere mich noch daran, wie vor vielen, vielen Jahren einmal jemand gesagt hatte:

"Dass heute im Radio ein guter Song kam", das hatte mich so tief beeindruckt, dass, die Dinge, wofür wir dankbar sind, nicht riesengroß sein müssen.

 

Vielleicht magst du es auch ausprobieren und eine Dankbarkeits Liste schreiben.

 

lass mich auch hier gerne wissen, wenn sich etwas bei dir dadurch verändert hat

 

 

 

Was genau passiert bei dem Prozess des Aufwachens?

 

Der ganze Prozess selbst dauert ungefähr ca. 30 - 40 Minuten.

Es gibt im deutschsprachigen Raum einen spirituellen Lehrer, bei dem im letzten Jahrzehnt mehrere Hundert

Menschen aufgewacht sind. Dies wurde nicht nachträglich dokumentiert, sondern die Betreffenden

beschreiben diesen Prozess WÄHREND er geschieht.

So unglaublich das klingen mag, aber es ist wirklich erfahrbar.

 

Eine der vielleicht wichtigsten Vorbedingungen für das spirituelle Erwachen ist die

Fähigkeit zur Hingabe. Diese äußert sich konkret darin, alle Gefühle fühlen zu können und nichts damit zu tun.

Diese Fähigkeit bedeutet, dass kein ICH / Ego mehr da ist, das etwas anders haben möchte. Dass ein Gefühl

nicht da sein soll, oder dass es nicht so stark da sein soll, oder dass es länger andauern soll, all diese Gefühlsabwehr,

die durch das Ego verursacht wird, verunmöglicht das erwachen.

 

Durch das unmittelbare fühlen aller Gefühle bist du automatisch sofort im Hier und Jetzt.

Es ist nun mal nicht möglich, ein Gefühl für morgen zu fühlen. Auch Gefühle, die gestern waren, zeigen sich immer JETZT.

Dieses Hier und Jetzt ist das Eintrittstor zur Unendlichkeit.

 

D.h., eine, der wichtigsten Dinge ist es, während dieser 30 Minuten nicht in die Vergangenheit und nicht in die Zukunft zu gehen.

Das hört sich leichter an, als es ist. Sobald nämlich auch nur ein Gedanke auftaucht, wie z.B.; wie geht es jetzt weiter, etc.

bist du schon wieder in der Zukunft.

 

Der Prozess selbst ist ein nach unten fallen. Dieses Fallen geschieht von alleine. Du kannst es natürlich nicht machen und dir  natürlich auch 

nicht vorstellen. Dieses Fallen ist das pure, reine GESCHEHEN LASSEN !

Dieses Fallen geht manchmal schneller oder langsamer, dann wird es ein sinken. Die Geschwindigkeit spielt dabei keine

Rolle. Wichtig ist nur, dass der  Prozess weitergeht.

In der Regel erscheint bei diesem Fallen nach unten eine Enge. Mit dieser Enge ist eine große Angst verbunden, das ist die Todesangst.

Durch die musst du durch. Manche erleben es als eine Furcht davor zu ersticken, der Atem wird ganz, ganz wenig.

Es hilft dabei, sich immer wieder daran zu erinnern, dass dieser gesamte Prozess, ein Prozess der Hingabe ist.

Die Hingabe drückt sich am deutlichsten durch diese innere Haltung auf:

"Nicht mein Wille geschehe, sondern Dein Wille geschehe".

Die innere Haltung: Und wenn ich jetzt sterben sollte, dann nehme ich auch da an. Dies ist nichts, was nur gedacht werden kann,

sondern es setzt eine innere Bereitschaft voraus, tatsächlich zu sterben. Diese Bereitschaft ist zum aufwachen notwendig.

 

Wenn Du lange genug gefallen oder gesunken bist, dann verändert sich irgendwann etwas.

Ein Raum tut sich auf, der vorher noch nie dagewesen ist. Es ist der innere Raum der LEERE, des NICHTS.

Du fällst quasi sozusagen zuerst in die diesen Raum hinein. Doch dann ändert es sich.

Du erfährst Dich selbst als diesen unendlichen Raum. Du selbst bist dieser Raum. Du selbst BIST diese Unendlichkeit.

Diese Leere ist allerdings nicht nur leer, gleichzeitig bist Du auch ALLES. Du weißt es, niemand braucht es Dir zu sagen.

 

Dieses Sinken geht durch verschiedene Schichten.

Da ist der unendliche Raum und wenn der Körper gelöst genug dafür ist, dann wird

dieser Raum irgendwann als reine Liebe wahrgenommen.

Zu anderen Zeiten kann dieser Raum als Tiefer Innerer Frieden wahrgenommen werden.

Darunter ist auch Glückseligkeit als eine der Qualitäten dieser Unendlichkeit, als die du Dich selbst erfährst.

 

 

Woher ich das weiß?

Weil ich diesen Prozess selbst erfahren und erlebt habe.

 

 

 

 

 

Umgang mit den psychischen Folgen von Corona
Termine